Berufliche Entwicklung


Nach Übersiedlung in die Bundesrespublik

Lehr- und Wanderjahre mit unterschiedlichsten Tätigkeiten (Revisionsarbeiterin, Offsettdruckerin, Näherin, Zuschneiderin, Konditoreiverkäuferin, Propagandistin für Tiefkühlkost u. a.).


Zusammen mit Hans-Ludwig Högl Aufbau eines Versicherungs-, Finanz- und Immobilienbüros; nach seinem Tod alleinige Weiterführung des Unternehmens, zusätzlich als Bauträgerin tätig.


Mit Umzug nach Berlin berufliche Neuorientierung. Aufbau einer Künstler- und Veranstaltungsagentur (RAMPENLICHT Musik & Theater GmbH).


1994 Verkauf des Geschäftsbereiches Künstleragentur, Weiterführung der Firma als

widderstein PROJEKTE & MANAGEMENT GmbH.


Neben der Arbeit als Projektentwicklerin zunehmendes Engagement für entwicklungsproblematische Kinder

(mit Aufmerksamkeits-/Hyperaktivitäts Störungen, ADHS bzw. ADHD), u. a. beteiligt beim Aufbau der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Alte Ziegelei Rädel.


Arbeit im ADHS-Selbsthilfeverband Bundesverband Arbeitskreis Überaktives Kind (BV AÜK)

von 1991 bis 2005; Vorstandsarbeit dort ab 1997, zugleich Sprecherin / öffentlichkeitsarbeit für mehrere Schwesternverbände.


Konzeptionelle Entwicklung der Zeitschrift
die AKZENTE, Redaktionsleitung 1998 bis 2005. Herausgabe diverser Publikationen.


Barbara Högl war Ideengeberin und Mitarbeiterin für die wissenschaftliche ADHD-Profil-Studie.


1998 produzierte Barbara Högl ihren ersten Film (Voll dat Pferd! - Kinder und Jugendliche in der Michael-Gemeinschaft Schweigmatt) und in der Folge eine Reihe viel beachteter Themen-Filme, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung förderte.


Seit 2006 sind dokumentarische Filmproduktionen der Arbeitsschwerpunkt von Barbara Högl.

IMPRESSUMIMPRESSUM.htmlIMPRESSUM.htmlshapeimage_1_link_0
MENUESTART_2.htmlSTART_2.htmlshapeimage_2_link_0